Freitag, 5. Juni 2015

Journaling

ist mir früher nicht leicht gefallen. Vielleicht aber auch, weil ich viel zu lange über jedem einzelnen Wort gegrübelt habe, ob es passt oder nicht oder mir vielleicht doch noch etwas Besseres einfällt.

Mittlerweile nutze ich beim Einkleben meiner Fotos in ein Minibook diese netten kleinen PostIts, um meine Texte spontan notieren zu können und an vorgesehener Stelle ‚hinterlassen‘ zu können.

Später überlege ich mir dann, ob ich passende Textstempel habe oder z. B. den Alphabet-Drehstempel nutze, die Texte handschriftlich ins Album eintrage oder aber ins Laptop einspeichere. Letzteres möglichst Platz sparend – das funktioniert recht gut wie hier bei meinen letzten Texten –
um die Ausdrucke später in Streifen oder Vierecke zu schneiden und statt der PostIt-Texte einzukleben. Auf diese Art und Weise reicht der Platz für den Text immer (dazu freien Platz ausmessen und Schriftgröße anpassen), was ja bei Handgeschriebenem – zumindest bei mir – manchmal nicht so ganz hinhaut. Und gegen ‚Verschreiber‘ ist man einigermaßen gefeit …

Vielleicht probiert Ihr's ja mal aus - viel Erfolg dabei!

Danke für’s Schauen, ich wünsche Euch ein fröhliches Wochenende,



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen